MARKTBERICHT                                       

5210 Windisch; Mittwoch, 24. Mai 2024, 10.30 Uhr           

Heizöl-Markt aktuell: Ölpreise im Seitwärtstrend!

Die Ölpreise an den internationalen Warenterminmärkten haben sich zum Ende der Woche nahe den gestern markierten Tiefstständen stabilisiert. Die anhaltenden Aussichten auf eine längere Hochzinsphase in den USA sowie die damit verbundenen allgemeinen Nachfragesorgen wirken sich weiterhin preissenkend aus.

Die negative Stimmung aufgrund der Zinsprognose der Fed und die Aussicht auf "möglicherweise höhere und längere Zinsen" haben die Ölpreise diese Woche stark belastet. Entsprechend steuern die Rohölfutures auf beiden Seiten des Atlantiks auf deutliche Wochenverluste zu.

Etwas Stabilität kommt von der robusten Benzinnachfrage, die im DOE-Bericht am Mittwoch gemeldet wurde. Zum Beginn der Fahrsaison in den USA am Memorial Day zeigt sich Optimismus, da die Benzinnachfrage saisonal ansteigt. Laut DOE erreichte die Benzinnachfrage in der vergangenen Woche den höchsten Stand seit November, was den Markt unterstützt, da US-Autofahrer rund ein Zehntel der weltweiten Ölnachfrage ausmachen.

Während heute ein ruhiger Handelstag erwartet wird, bleibt die Aufmerksamkeit auf die OPEC+ und deren Förderpolitik gerichtet. Die meisten Marktteilnehmer erwarten, dass die OPEC+ ihre bestehenden Förderkürzungen bei der Vollversammlung am 1. Juni verlängern wird, wobei eine gewisse Zurückhaltung auf Händlerseite zu spüren ist.

Aktuelle Berechnungen und erste Preistendenzen lassen aus morgendlicher Sicht ein kleines Minus in einer Größenordnung von bis zu einem halben Cent pro Liter erwarten.

Für sicherheitsorientierte Käufer ist der aktuelle Zeitpunkt ideal, Heizöl zu kaufen für die bevorstehende Heizperiode.

 

- Voegtlin-Meyer AG übernimmt keine Haftung für Vollständigkeit und Richtigkeit der auf dieser Seite publizierten Informationen -