CH - 5210 Windisch, Pfingsten (Ende Mai); 08.00 Uhr

Ölpreise geben wieder nach

Die Ölnotierungen starten heute Freitag-Morgen leicht tiefer in den Tag.

Nachdem Chinas Volkskongress am gestrigen Donnerstag ein umstrittenes Sicherheitsgesetz für Hongkong billigte, warten die Marktteilnehmer nun gespannt auf die Reaktion der USA. Schon Mitte der Woche hatte US-Präsident Donald Trump angekündigt, die Regierung werde am heutigen Freitag Maßnahmen gegen China bekannt geben.

Bei der für heute anberaumten Pressekonferenz könnte Trump nun Sanktionen gegen China ankündigen, wie beispielsweise Strafzölle, die Beschränkung von Visa oder wirtschaftliche Strafen. Dies dürfte wiederum zu Maßnahmen seitens der Volksrepublik führen. Davon abgesehen, könnte Hongkong seinen wirtschaftlichen Sonderstatus verlieren, denn US-Außenminister Mike Pompeo teilte bereits am Mittwoch mit, die US-Regierung könne die Autonomie Hongkongs von China unter den aktuellen Umständen nicht mehr bestätigen.

Sollten über die Hongkong-Problematik auch die Handelsstreitigkeiten zwischen den USA und China wieder aufflammen, würde dies nicht nur die Wirtschaft beeinträchtigen, sondern auch die Ölnachfrage. Daher könnten die Marktteilnehmer heute zur Zurückhaltung tendieren, bis feststeht, welche Maßnahmen die US-Regierung gegen China ergreifen will.

Seitens der OPEC Länder kamen in den letzten Tagen immer wieder gegenläufige Impulse. Hieß es zunächst noch, Russland werde seine Produktionskürzungen ab Juli vermutlich zurückfahren, berichteten Insider am gestrigen Donnerstag, die OPEC Staaten zögen in Erwägung, die Kürzungen im Juli weiterhin mit einem Umfang von 9,7 Mio. Barrel pro Tag umzusetzen. Bis zum nächsten OPEC Treffen am 9./10. Juni dürften hierzu immer wieder neue Meldungen aufkommen, die die Ölbörsen mal in die eine, mal in die andere Richtung schwanken lassen.

Dollarkurs: 0,9627 

Rheinfracht: CHF 33.00

 

> Nächster Marktbericht erscheint am: Dienstag, 02. Juni 2020