Seite drucken

5210 Windisch, 13./14. September 2019

 

Ölpreise leicht tiefer

 

Heute Morgen früh handeln die Ölnotierungen zunächst einmal nahezu unverändert zu den Vortagesschlusswerten von gestern Donnerstag-Abend. Nachdem der Euro im Vergleich zum Dollar stark eingebrochen ist gestern im Verlaufe des Tages, bleibt somit auch heute ein Abwärtspotential bestehen.

 

Ob die Opec-Mitgliedstaaten ihre Produktionskürzungen der Fördermengen eventuell doch noch intensivieren müssen, hängt nicht zuletzt auch davon ab, wie sich die Beziehungen zwischen den USA und dem Iran weiterentwickeln. Eine Grundlage zur Entscheidung bezüglich stärkerer Kürzungen wird es jedoch wohl erst Anfang Dezember geben, wenn sich die Opec-Mitlieder zu einem nächsten Meeting treffen. Obwohl die Versorgungslage weiterhin knapp ist, hat sich das ganze zuletzt entspannt, da höhere Mengen gefördert worden sind.  

 

Wie aber gestern bekannt wurde, erwägt die US-Regierung, die Sanktionen im Iran zu lockern. Dies war auch aus der Sicht von Iran eine Voraussetzung, um eine Wiederaufnahme der Gespräche zu forcieren. Die Präsidenten der beiden Länder werden Ende September in New York aufeinander treffen, um weitere Lösungen zu finden.

 

In den vergangen Tagen hat die Heizsaison 2019/2020 in Mittel- und Westeuropa bereits wieder begonnen. Wir empfehlen, eine Tankmessung umgehend vorzunehmen, um zu verhindern, dass der Tankinhalt ausgeht.   

 

Unser Verkaufsteam freut sich auf Ihren Anruf. Oder bestellen Sie auch über unser Internet-Portal auf www.voegtlin-meyer.ch

 

Dollarkurs: 0.9896 (08.00 Uhr)

Rheinfracht: Fr. 34.50

Unsere Büro-Öffnungszeiten;

Montag - Freitag: 07:30 - 12:00 Uhr | 13:00 - 17:30 Uhr
 

Tel: 056 460 05 05
Fax: 056 460 05 63
E-Mail: info@voegtlin-meyer.ch